{Let’s cook together} Rindfleisch Burger mit Tomaten-Ragout und Rucola

Mein erstes Rezept für das Bloggerprojekt „Let’s cook together“ von Ina ist, unschwer zu erkennen, ein BURGER!!! Thema dieses mal war ja auch „Burgertime! Was kommt bei euch zwischen die Burgerbrötchen?“. Und hier seht ich mein Prachtstück 🙂 Entschieden habe ich mich für einen Burger mit Rindfleisch, Rucola, Tomatenragout und Gouda! Mir schmeckte der Burger wirklich hervorragend muss ich sagen und meine „Testesser“ waren auch begeistert. Als ich das Thema wusste, lief bei mir im Kopf direkt ein Kopfkino ab. Ich dachte an die wundervollen Burger die ich schon bei Freunden oder in Restaurants essen und probieren durfte. Und einer ging mir dabei nicht aus dem Kopf: ein Burger mit Rucola anstatt normalen Kopfsalat! Und daher hat sich meine Rezeptidee eigentlich allein auf diesen kleinen Gedankenschub aufgebaut 😉 Aber wie gesagt, er schmeckte ja auch hervorragend (wie auch sonst, wenn man Rucola für die Geschmacksnerven auf dem Burger hat). Im Folgenden also mein zauberhaftes Rezept zum Nachkochen und -brutzeln!

  

Rindfleisch Burger mit Tomaten-Ragout und Rucola
Vorbereitung
20 Min.
Zubereitung
10 Min.
Arbeitszeit
30 Min.
 
Portionen: 4 große Burger
Einkaufsliste
  • 300 g Rinderhack
  • 1 Zwiebel
  • 1 Ei
  • 10 Cocktailtomaten
  • Pinienkerne
  • Paniermehl
  • Salz, Pfeffer
  • Rucola
  • 2-4 Scheiben Gouda
So wird's gemacht
  1. Als erstes werden die Pinienkerne in einer Pfanne angeröstet (ohne Öl). Wenn diese leicht angebräunt sind herausnehmen und klein hacken.

  2. Danach schneidet ihr die Zwiebel in kleine Würfel und dünstet sie in der Pfanne mit etwas Öl glasig. Die Hälfte der Zwiebeln nehmt ihr aus der Pfanne und gebt sie zu dem Rindfleisch in eine Schüssel. Dazu gebt ihr das Ei und 2 EL Paniermehl (ich nehme immer welches vom Bäcker, weil mir das besser schmeckt) und vermengt die Zutaten mit einer Gabel. Würzen nicht vergessen. Wenn das Fleisch noch zu klebrig ist, noch etwas Paniermehl hinzufügen.
  3. Dann formt ihr mit den Händen vier kleine Kugeln und drückt sie auf einem Schneidebrettchen mit der Hand flach (das Fleisch schrumpft in der Pfanne noch etwas, deswegen lieber vorher etwas flacher drücken).
  4. Die Cocktailtomaten währenddessen etwa 3 Minuten in kochendes Wasser geben. Wenn ihr die Tomaten nach 3 Minuten herausnehmt, müsste sich die Schale gut abziehen lassen. Die Tomaten dann halbieren oder vierteln und zu den restlichen Zwiebeln in die Pfanne geben. Die gehackten Pinienkerne ebenfalls dazutun und alles mit Pfeffer wie auch Salz gut abschmecken.

  5. In der Zwischenzeit erhitzt ihr eine Pfanne mit Fett für das Rindfleisch und bratet dieses von jeder Seite an.

  6. Die Burgerbrötchen aufschneiden (ich habe mir vorher noch just selber Brötchen gebacken), ein paar Blätter gewaschenen Rucola hinaufgeben, dann das Rindfleisch und eine Scheibe Käse (ich habe Gouda genommen) hinauflegen und abschließend 1 EL des Tomatenragout dazu tun. Und fertig ist der köstliche Burger!

 

Ich habe mir zu den Burgern noch ein paar Pommes in den Ofen geschmissen. Allerdings muss ich zugeben, dass ich nach einem Burger schon pappsatt war! Gut, liegt wahrscheinlich auch an meinen selbstgemachten Brötchen, die sättigen ja meistens etwas mehr, als gekaufte fluffige Burgerbrötchen 😉 Beim nächsten Mal „Let’s cook together“ backe ich euch einen leckeren Kuchen im Glas! Ich bin schon gespannt, was mir da schönes einfällt…

Kommentare (17) Schreibe einen Kommentar

  1. Ich hab mich sehr über deinen Kommentar gefreut, danke schön! :))
    Ich habe auch gerade Semesterferien, muss aber 2 Seminararbeiten schreiben
    und auch langsam mal mit der Bachelorarbeit anfangen … yay. 😀

    Die Burger sehen echt lecker aus, sind dir auf jeden Fall gelungen! 🙂

    Antworten

    • Danke dir 🙂 Die Burger waren auch echt köstlich…zum reinlegen 😀

      Ui, Bachelorarbeit ist bei mir zum Glück erst nächstes Jahr dran 😉 Aber dir wünsche ich schonmal gutes Gelingen beim Schreiben!

      Antworten

    • Ja, ich bin auch voll der Rucola-Junkie 😀 Besonders gern auf Pizza, Flammkuchen, zu Nudeln oder im Salat *-* Rucola passt doch wirklich überall zu, was?

      Antworten

  2. ohhh, sieht das lecker aus, Rucola statt normalem Salat zu nehmen, ist echt eine super Idee. Jetzt habe ich Hunger 😀

    Liebste Grüße, Solenja ❤

    Antworten

    • oh danke dir 🙂 Kann dir nur empfehlen, die Burger mal nachzukochen!
      Gewinnspiele klingen immer gut 😀 Ich schau gleich mal auf deinem Blog vorbei…

      Antworten

  3. Liebe Lisa, schön ist es bei dir! Die Burger sehen lecker aus, wir essen auch sehr gerne Burger… Mein Liebling ist auf Ciabatta Brot mit Camembert überbacken 🙂 Yum! 🙂 LG Tanja

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.