Food/ Kuchen/ Vegetarisch

Vanille-Käsekuchen

Vanille-Käsekuchen

Manche von euch haben es vielleicht schon gesehen, mein allerliebstes Kuchenrezept wurde in dem NW-Leserbackbuch 2018 veröffentlicht. Da sich aber in dem dazugehörigen Zeitungsbeitrag in der Neuen Westfälischen ein kleiner Fehler (bei der Milch) eingeschlichen hat, gibt es hier noch einmal das Rezept mit den richtigen Mengenangaben. So sollte es auf jeden Fall keine Backprobleme geben 🙂

Vanille-Käsekuchen

Den Vanille-Käsekuchen habe ich irgendwann mal in meiner Kindheit in einem Café probiert und habe mich direkt in ihn verliebt 🙂 Einige Jahre und auch Käsekuchen-Rezepte später habe ich mein liebstes Käsekuchen-Rezept gefunden! Vielleicht ist es sogar noch besser als der Kuchen damals im Café 😛

Vanille-Käsekuchen

Auch wenn der Kuchen in der Zubereitung drei Schritte benötigt (Knettteig, Füllung und Eischneehaube) ist er wirklich nicht allzu schwer zuzubereiten 🙂 Durch den Quark und die Milch in der Füllung ist der Käsekuchen richtig schön leicht und liegt, anders als andere Käsekuchen, überhaupt nicht schwer im Magen! Man kann locker 2-3 Stücke vernaschen (so mache ich es zumindest immer).

Vanille-Käsekuchen

Portionen: 12 Stücke
Dauer: 1 Std. 10 Min.

Zutaten

  • 150 g Mehl
  • 1 gestrichener TL Backpulver
  • 65 g Zucker
  • 80 g Margarine
  • 1 Ei
  • 500 g Speisequark (Magerstufe)
  • 150 ml Pflanzenöl
  • 175 g Zucker
  • 1 Päck. Vanillepuddingpulver (~38g)
  • 1 Ei
  • 2 Eigelb
  • 1/2 l Milch
  • 2 Eiweiß
  • 50 g Zucker

Zubereitung

1

Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen.

2

Eine Springform Ø26cm mit Margarine einfetten.

3

Für den Knetteig alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit einem Handrührgerät gut vermischen. Anschließend eventuell etwas mit den Händen durchkneten.

4

Dann den Teig auf dem Boden sowie am Rand der Springform verteilen und festdrücken.

5

Für die Füllung zunächst Quark, Öl, Zucker, Vanillepuddingpulver, Ei und Eigelb in eine Rührschüssel geben. Mit einem Handmixer gut verrühren, bis alles eine geschmeidige Creme ergibt. Dann die Milch hinzufügen und per Hand mit einem Schneebesen unterrühren.

6

Die Füllung in die Springform gießen und den Kuchen für 60 Minuten in den Backofen geben.

7

Währenddessen Eiweiß mit Zucker steifschlagen und beiseitestellen.

8

Wenn der Kuchen fertig gebacken ist, vorsichtig den Eischnee obendrauf verstreichen. Dann den Käsekuchen noch einmal für 10-15 Minuten in den Backofen schieben, bis der Eischnee eine leicht bräunliche Farbe angenommen hat.

9

Den Kuchen für etwa 1 Stunde bei Raumtemperatur herunterkühlen lassen. Danach für etwa 2-3 Stunden in den Kühlschrank geben. Während dieser Zeit entstehen auch langsam die kleinen goldenen Öl-Tröpfchen auf der Eischneehaube 😉

Tipps

Wer den Vanillekäsekuchen nicht an einem Tag aufisst oder der Kaffeeklatsch erst am nächsten Tag stattfindet, der kann ihn sehr gut für ein paar Tage im Kühlschrank lagern. Damit der Eischnee aber nicht pappig wird, ist es wichtig, den Kuchen mit etwas Frischhaltefolie abzudecken!

Vanille-Käsekuchen

Und das wirklich Besondere an dem Käsekuchen sind sowieso die kleinen goldenen Öltröpfchen, die sich nach dem Backen und Abkühlen auf der Eischneehaube bilden 🙂 Bei vielen hat Käsekuchen mit Speiseöl im Teig daher auch den Namen “Tränenkuchen”. Irgendwie passend, oder?

No Comments

Leave a Reply