Blueberries everywhere

Ihr glaubt ja gar nicht wie viel vor einer USA-Reise alles geplant werden muss! Einreiseantrag, Auslandskrankenversicherung, Geld umtauschen…da kommt echt mehr zusammen als ich mir anfangs gedacht hatte! Entschuldigt also, dass ich momentan etwas rar auf dem Blog bin 😀 Dafür könnt ihr euch aber während meiner USA-Reise auf tolle Gastbeiträge von lieben Bloggerfreunden freuen! Mein heutiger Blogpost soll sich ganz allein einer bestimmten Frucht widmen! Und zwar der Frucht des Jahres 2015: der BLAUBEERE (ganz ehrlich, ich war ziemlich überrascht, dass jedes Jahr eine Frucht des Jahres gekührt wird)! Ihr müsst wissen ich bin im Moment über jede Abwechslung in Sachen Früchte hoch erfreut! Nach 2 Monaten Arbeit im Erdbeerstand kann man die süßen roten Früchtchen einfach nicht mehr sehen 😀 Auch wenn einige von euch das wahrscheinlich nur schwer glauben können…aber ihr könnt mir glauben, es geht nicht nur mir, sondern auch allen anderen Mitarbeitern so 😀

Seit ein paar Wochen gibt es neben Erdbeeren aber auch Blaubeeren in unserem kleinen Erdbeerhäuschen und mir schossen sofort beim Anblick dieser kleinen blauen Früchtchen Rezepte in den Kopf. Blaubeer-Pfannkuchen und Blaubeer-Muffins sind glaube ich die Klassiker unter ihnen. Und genau aus dem Grund möchte ich euch heute meine zwei Lieblingsrezepte der beiden Blaubeer-Klassiker vorstellen! Am Ende gibt es übrigens noch einen Buchtipp (natürlich auch mit Blaubeerthema) für die restlichen Sommermonate.

Blaubeer-Pfannkuchen
Vorbereitung
15 Min.
Zubereitung
15 Min.
Arbeitszeit
30 Min.
 
Portionen: 4 große Pfannkuchen
Einkaufsliste
  • 250 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 3 Eier
  • 500 ml Milch
  • 6 EL Speiseöl
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 400 g Blaubeeren
So wird's gemacht
  1. Für den Pfannkuchenteig das Mehl mit dem Backpulver vermischen. Die Eier sowie Zucker und Salz hinzugeben. Anschließend die Milch langsam unterrühren. Danach die Blaubeeren waschen.
  2. Speiseöl in einer Stilpfanne erhitzen, eine dünne Teiglage hineingeben und die Blaubeeren darauf verteilen. Dann müsst ihr nur noch warten, bis der Pfannkuchen von beiden Seiten goldgelb ist.

 

Ich habe übrigens nach dem Braten festgestellt, dass es nicht wirklich schlau war, die Blaubeeren auf den Teig zu streuen 😀 Die komplette Pfanne war hinterher blau-lila (mal abgesehen von der blau-lila Zunge nach dem Essen). Das nächste Mal werde ich die Blaubeeren glaub ich direkt in den Teig und erst danach in die Pfanne geben! Wobei es geschmacklich natürlich keinen Unterschied macht…

Blaubeer-Muffins
Vorbereitung
20 Min.
Zubereitung
20 Min.
Arbeitszeit
40 Min.
 
Portionen: 12 Muffins
Einkaufsliste
  • 100 g Margarine
  • 300 g Mehl
  • 3 gestrichene TL Backpulver
  • 100 g Zucker
  • 2 Eier
  • 200 ml Milch
  • 200 g Blaubeeren
So wird's gemacht
  1. Den Ofen auf 200°C (Heißluft) vorheizen.

  2. Die Margarine in einem kleinen Stiltopf bei geringer Temperatur erhitzen bis sie schmilzt. Danach in eine Rührschüssel geben und die Eier sowie die Milch hinzugeben. Alles gut miteinander verquirlen.
  3. Danach Mehl, Backpulver und Zucker in eine zweite Schüssel geben und vermischen. Die Eiermilchmischung zur Mehlmischung geben und alles mit einem Handrührgerät verrühren.
  4. Zum Schluss die gewaschenen Blaubeeren vorsichtig mit einem Löffel unter den Teig heben. Dann braucht ihr den Teig nur noch in die Förmchen füllen und etwa 20 Minuten backen.

 

Wenn die Muffins etwas abgekühlt sind, könnt ihr noch etwas Puderzucker drüberstreuen oder auch ein Cupcake Topping obendrauf zaubern! Ich habe sie allerdings ganz schlicht und ohne Deko gelassen, da ich meine Eltern damit überrascht habe, die mit dem Auto in den Urlaub gefahren sind und einen kleinen Auto-Snack gebrauchen konnten 😉 Wenn ihr nicht so der Blaubeer-Fan seid, könnten diese Himbeer-Muffins vielleicht eine Alternative für euch sein!

Buchtipp: „Der Sommer der Blaubeeren“

Ich verschlinge ja gerade im Sommer besonders viele Bücher. Erstens hat man mehr Zeit und zweitens macht es doch viel mehr Spaß bei Sonnenschein auf der Sonnenliege oder im Sand zu lesen, oder? Da kommt doch erst das richtige Feeling auf und man kann sich viel besser in die Romanfiguren hineinversetzen! Eine wirklich schöne leichte Sommerlektüre ist der Roman “Der Sommer der Blaubeeren” von der Autorin Mary Simses. Der Buchtitel verrät ja bereits, dass es um Blaubeeren geht. Genauer gesagt geht es in dem Buch um die New Yorker Anwältin Ellen Branford, die das kleine Küstenstädtchen Beacon besucht, um einen Brief ihrer verstorbenen Großmutter zu übergeben. Inmitten der vielen Blaubeerfelder in Beacon deckt sie dann nach und nach die Geheimnisse ihrer Großmutter auf und auch ihr Leben beginnt eine andere Wendung zu nehmen. Mehr möchte ich euch natürlich nicht verraten, schließlich soll der Zauber der Geschichte erhalten bleiben 😉

Ich hoffe ihr habt gemerkt, dass die Blaubeere auch meien Frucht des Jahres 2015 ist! Sie ist einfach so vielfältig. Obstsalat, Müsli, Marmelade, Kuchen…mir fallen echt noch tausend mögliche und köstliche Rezepte mit der kleinen Wunderfrucht ein!

Was ist denn eure Frucht des Jahres? Ist es auch die Blaubeere?

Kommentare (5) Schreibe einen Kommentar

  1. Hello 🙂
    Blaubeeren liebe ich auch total. Mehr als Erdbeeren 😀 Vor allem weil sie extrem gesund (enthalten viele Antioxidantien, Vitamin C, Eisen, Magnesium,…) und leicht zu verarbeiten sind. Die muss man ja nur kurz unter einen Wasserstrahl halten ;D
    Vor allem liebe ich sie auf meinen Pancakes, im Müsli und ganz besonders gern in meinem morgendlichen Amaranth-Soja-Joghurt. <3

    Liebste Grüße
    Nina
    http://www.amazingbookworld.de

    Antworten

    • Wie schön, dass direkt Erinnerungen bei dir aufkommen 😉 Ich erinnere mich bei Blaubeeren immer sofort an meine Kindheit, weil ich es dort liebte, von den Blaubeeren eine blau-lila Zunge zu bekommen 😀

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.