New Beginning

Hallo ihr lieben, ich freue mich sehr, euch auf dem neuen detailmagic Blog begrüßen zu können! Nachdem ich nun knapp zwei Jahre lang einen Blogspot-Blog geführt habe, war es nun Zeit für einen Umzug nach WordPress und eine Blog-Umgestaltung 😉 Neue Domain, neues Design, neue Features – alles neu! Mit dem neuen WordPress-Blog kamen zwar einige neue Herausforderungen auf mich zu, aber ich freue mich, nun weniger eingeschränkt zu sein, als auf meinem ehemaligen Blogspot-Blog!

Weiterlesen

8 Tipps für regnerische Oktobertage

Jaja, so langsam fängt der Herbst wohl an, draußen fallen die Blätter langsam von den Bäumen und auch die Temperaturen sinken schlagartig…beschweren können wir uns aber kaum, denn immerhin hat der September noch zahlreiche sommerliche Tage geboten! Da wir uns aber so langsam auf kalte und regnerische Tage einstellen müssen, habe ich heute für euch meine ultimativen Tipps, um bei schlechtem Oktoberwetter die gute Laune zu behalten!

Weiterlesen

6 Tipps, um entspannter zu Bloggen

Ich bin mittlerweile schon seit über 1 Jahr am bloggen und mir macht es nach wie vor großen Spaß, interessante Beiträge zu verfassen und meine Erfahrungen mit euch zu teilen. Doch gerade jetzt, wo es in meinem Studium „ernst wird“, komme ich immer häufiger in Zeitnot und der Stresspegel für die Blogbeiträge steigt kontinuierlich…Dadurch geht leider auch manchmal die Lust am schreiben flöten. Ich denke, dass erlebt jeder Blogger mal während seiner Bloglaufbahn, oder? Vor ein paar Wochen habe ich mich aber einmal in Ruhe an meinen Schreibtisch gesetzt und überlegt, wie ich in der kommenden Zeit entspannter und glücklicher bloggen kann. Denn auch wenn ich momentan ziemlich im Stress bin, möchte ich das Bloggen keinesfalls missen! Vielleicht helfen euch die Tipps ja auch weiter 😉

Weiterlesen

Coole Tipps für heiße Tage

Wer kennt das nicht, bei kalten Regentagen sehnt man sie sich herbei: die warmen Sommertage! Doch sind sie erst einmal da, hört man überall das große Jammern wegen der unerträglichen Hitze! Um an heißen Tagen aber trotzdem einen kühlen Kopf zu bewahren habe ich 7 Tipps und Tricks für euch!

Weiterlesen

Aus gegebenem Anlass: 5 Tipps, um die Bachelorarbeit zu überleben!

Ihr habt es bestimmt schon gemerkt, dass ich mich in letzter Zeit auf dem Blog etwas rarr gemacht habe…Nun das lag bzw. liegt zu 99% daran, dass es in meinem Studium zur Zeit drunter und drüber geht 😀 Das letzte Semester hat für mich begonnen und das heißt: die letzten Leistungen erbringen, die Bachelorarbeit schreiben, einen Zeugnisantrag stellen, für den Master bewerben…Alle die auch gerade in dieser ‚heißen Phase‘ stecken, sollten wissen was ich meine 😀 Vor allem die Bachelorarbeit verlangt mir einiges ab und hat mir bereits ein paar schlaflose Nächte bereitet. Das ganze formale Zeug, dass zu regeln ist, ist das Schlimmste, sag ich euch! Nun, da ich leider ein Mensch bin, dem solch stressige Phasen immer ziemlich zu schaffen machen, habe ich ein paar Tricks und Tipps für euch, wie ihr die Bachelorarbeit, oder auch jede andere stressige Lernphase, besser ‚überlebt‘!

Weiterlesen

7 Möglichkeiten, dir selbst etwas Gutes zu tun

Wenn man mich fragt, welches einer meiner Lieblingsmonate ist, dann antworte ich schnell Oktober! Denn das ist nicht nur der Monat, in dem ich Geburtstag habe, sondern auch der Monat, in dem sich der Herbst in seiner vollen Pracht zeigt! Kastanien, Kürbisse, frisches buntes Laub…

Und weil der Oktober, neben den Sommermonaten, einer meiner liebsten Monate ist, nehme ich mir immer gerne etwas Zeit, um mir persönlich Gutes zu tun, mich um mich selbst zu kümmern. Schließlich braucht auch unser Körper und unsere Seele etwas Zuwendung. Dann strahlen wir auch viel mehr Freude aus 🙂 Und gerade bei schlechter werdendem Wetter, können wir eine extra Portion davon gebrauchen! Aber ihr könnt die folgenden Ideen natürlich auch ganzjährig ausprobieren 😉

Weiterlesen

Welcome Back! + Tipps gegen den Jetlag

Hallo ihr Lieben! Ich melde mich endlich zurück aus den Staaten! Ein paar wundervolle Wochen mit vielen tollen Erlebnissen liegen hinter mir und ich freue mich schon riesig, euch ein wenig davon zu berichten. Ich hoffe ihr wurdet in der Zwischenzeit gut mit den Gastbeiträgen von Emma und Franzy unterhalten, mir haben beide Beiträge nämlich ganz vorzüglich gefallen! Wenn ihr genauso begeistert von ihren Gastbeiträgen seid, könnt ihr ja mal öfter auf ihren Blogs „muffinmonster&stuff“ und „Der Schlüssel zum Glück“ vorbeischauen 😉

Bei mir soll es heute ein wenig um den unbeliebten Jetlag gehen. Denn auch ich konnte mich nicht vor einem Langstreckenflug drücken (die United States of America sind nunmal ziemlich weit weg). Bis Los Angeles (unserem ersten Halt) saßen wir circa 12 Stunden im Flugzeug! Ohh ja, das klingt nicht nur viel, sondern ist es auch! 😀 Doch alles in allem habe ich den Flug – dank Fernsehen, Musik etc. – gut überstanden (mal abgesehen von den leicht eingeschlafenen Beine). Wir Flugpassagiere bekamen von unserer Fluggesellschaft sogar Decke, Kissen, warme Socken, Ohropax und eine Schlafmaske! Doch leider traten auch bei mir nach dem Flug die typischen Jetlag-Symptome auf: Schlafstörungen, Müdigkeit, Kopfschmerzen und Abgeschlagenheit. Aber ist ja auch kein Wunder, schließlich hatten wir eine Zeitverschiebung von 9 Stunden! Ab 3 Stunden Zeitverschiebung können übrigens bereits erste Anzeichen eines Jetlags auftreten…

Weiterlesen

Sommerbräune ohne Sonne?!

Schön gebräunte Haut gehört zum Sommer wie Popcorn zum Kino, oder? Gebräunte Haut lässt uns im Sommer auf jeden Fall gesünder und frischer wirken. Doch das Sonnenbräunen im Urlaub ist nicht ganz ungefährlich. Sonnenbrand ist hierbei nur das geringere Übel. Doch Frau muss ohne gefährliche UV-Strahlen nicht auf den perfekt gebräunten Sommerteint verzichten! Heutzutage gibt zahlreiche neue Möglichkeiten an Bräune zu kommen, wie beispielsweise Bräunungsduschen oder aber Selbstbräunungsmittel für Zuhause. Auch ich setze im Sommer lieber auf Selbstbräunungsmittel anstelle stundenlang in der Sonne zu brutzeln und Hautalterung sowie Hautkrebs zu riskieren! Vor allem, da ich eh ein enorm heller Hauttyp bin und es bei mir ewig dauert, bis etwas Bräune zu sehen ist… Deshalb habe ich für euch ein paar Bräunungs-Produkte getestet (Markenprodukte wie auch Drogerieartikel) und wollte euch heute mal meine Meinung dazu mitteilen.


Allgemeine Tipps

Als Vorbereitung für die Anwendung von Selbstbräunungsprodukten solltet ihr störende Haare entfernen und ein sanftes Peeling anwenden. Dadurch wird die Bräunung schön gleichmäßig. Ebenfalls von Vorteil ist es, die Handflächen, Füße, Knie, Ellbogen und andere raue Hautstellen vorher eincremen, damit keine Flecken entstehen. Zusätzlich solltet ihr euch, falls ihr Bräunungscremes, -lotions oder -mousse benutzt, einen Handschuh („Self Tann Mitt“) zum Auftragen besorgen, dadurch vermeidet ihr Streifen und gefärbte Hände (und ja, ich spreche hier aus Erfahrung, trotz Schrubben der Handinnenflächen nach der Nutzung von Selbstbräunern :D). Einfach das jeweilige Bräunungsprodukt auf den Handschuh auftragen und in kreisenden Bewegungen zügig nacheinander auf alle Körperpartien geben. Wenn ihr euch fertig gebräunt habt, solltet ihr unbedingt noch warten, bevor ihr euch wieder anzieht! Jedes Produkt hat eine andere Einwirkzeit (siehe Gebrauchsanweisung des Produktes), und wir wollen ja nicht, dass die Kleidung gleich mitbräunt! 



Produkt: Artemis More than Self Tanning – Bronze Body Lotion, Preis: 19,99€, Inhalt: 150ml

  
Bei diesem Markenprodukt lohnt es sich definitiv, etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Die Artemis Bräunungslotion, die es bisher ausschließlich bei Douglas zu kaufen gibt, verspricht nicht nur eine natürliche, goldene Bräune, sondern erfüllt dieses Versprechen auch! Ich muss zugeben, als ich die Bräunungslotion zunächst sah, war ich etwas skeptisch und glaubte nicht wirklich an einen gravierenden Unterschied zu günstigen Drogerie-Produkten…aber seit den ersten Anwendungen der Creme bin ich wirklich begeistert! Sie bräunt in einem schön natürlichem gold-braunton und spendet der Haut zusätzlich Feuchtigkeit. Die Bodylotion hat zudem einen wirklich angenehmen Duft. Geeignet ist sie übrigens für alle Hauttypen.


Produkt: Sunozon Selbstbräunungsmilch für normale & dunkle Haut, Preis: 4,95€, Inhalt: 200ml
  

Im Gegensatz zum Markenprodukt ist die Selbstbräunungsmilch der Rossmann Eigenmarke Sunozon wahrlich ein Schnäppchen! Meinen Erfahrungen nach, merkt man der Bräunungsmilch leider auch den günstigen Preis an. Die Anwendung ist zwar ebenso einfach wie beim Markenprodukt, allerdings hat mich das Ergebnis nicht wirklich überzeugt. Ich habe das Gefühl, die Haut spannt danach und wird nicht wirklich mit Feuchtigkeit versorgt (obwohl das der Hersteller verspricht). Außerdem erzeugte die Bräunungsmilch nicht wirklich eine schöne gleichmäßige, sondern eine eher fleckenartige, leicht orange
Bräune. Uuund, ist die Bräunungsmilch erstmal aufgetragen verströmt sie auf der Haut einen eigenartigen Geruch…

Produkt: Sunozon Selbstbräunungsspray für normale & dunkle Haut, Preis: 4,95€, Inhalt: 150ml

  
Ganz anders ergeht es mir mit dem Selbstbräunungsspray der Rossmann Eigenmarke! Die Anwendung könnte einfacher nicht sein. Einfach das Spray circa 30cm vom Körper halten und gleichmäßig sprühen! Das einzige worauf man achten sollte ist, entweder in der Dusche zu sprühen oder ein Handtuch auf den Boden legen, denn sonst ist hinterher der ganze Badezimmerboden gebräunt 😀 Das Ergebnis überzeugt mich wirklich jedes Mal! Die Bräune ist schön gleichmäßig und die Haut trocknet nicht aus. Zudem hat das Spray nicht diesen penetranten Geruch wie die Bräunungsmilch aus der Sunozon-Reihe 😀 Ich kann euch das Spray also wirklich empfehlen! Für den Preis ist das Mittel wirklich unschlagbar!
Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber ich bin immer etwas vorsichtig wenn es um’s Gesicht geht und schmiere mir nur ungern Bräunungsmittel hinein! Schließlich weiß man ja nie, wie das Ergebnis aussieht…und wer möchte schon Tagelang mit Flecken im Gesicht herumlaufen? 😀 Ich greife deshalb wirklich gerne auf Bronzer zurück, die einen sommerlichenTeint in Gesicht, an Hals und Dekolleté zaubern!
Produkt: Ikos Egyptische Erde „Natural“ (Art. EE1), Preis: 33€, Inhalt: 13g
  
Ein weiteres Markenprodukt, das ich fast täglich nutze, ist der Mineral-Bronzer von Ikos. Mit einem großen Kabuki-Pinsel aufgetragen erhält man im Gesicht und am Dekolleté einen wunderbar frischen und natürlichen Sommerteint!  Der Bronzer besteht aus gebrannter Tonerde und enthält feine Schimmerpartikel, die aber nur bei genauem hinsehen auffallen. Der Hersteller Ikos verspricht bis zu 300 Anwendungen, ich denke aber das Puder reicht definitiv für mehr Anwendungen, vor allem, da ich das Puder mindestens schon 1 Jahr besitze. Wie bereits erwähnt trage ich das Puder nicht ausschließlich als Bronzer auf, sondern verteile es im gesamten Gesicht und Dekolleté-Bereich. Ihr solltet bei der Benutzung allerdings darauf achten, nicht gleich so viel Puder aufzutragen, denn man sieht den Bräunungseffekt bei richtiger Anwendung erst nach 10-20 Sekunden! Wer Lust hat, kann auch mal an dem Puderdöschen riechen, die egyptische Erde duftet nämlich angenehm süßlich! 

Für diejenigen die nicht gleich so tief in die Tasche greifen möchten, gibt es auch kleinere Puderdöschen mit weniger Inhalt! Außerdem gibt es den Bronzer auch noch für dunklere Hauttypen („Mediterran“ Art. EE2). 

Ach bevor ichs vergesse: wenn die Bräune aus der Tube lange haltbar sein soll, solltet ihr die Haut regelmäßig mit Feuchtigkeit versorgen, da Selbstbräunungsprodukte die Haut meistens austrocknen. Und falls ihr dann doch nochmal die Sonne auf der Haut genießen wollt, dürft ihr natürlich nicht die Sonnencreme vergessen 😀 Ist ja schließlich nur gefakete Bräune…


Wünsche euch noch einen schönen Sommer! 

Diy Foto-Collagen-Tischsets



Ich weiß ja nicht, wie das bei euch ist, aber bei mir ist der Monat Juli, aber auch generell alle Sommermonate, voll mit Geburtstagen! Ich habe das Gefühl, dass so ziemlich jeder meiner Freunde jetzt Geburtstag hat 😀 Letzte Woche ging es für mich also erstmal in die Stadt, Geschenke shoppen!

Unter anderem führte mich mein Weg natürlich auch zu Depot. Die meisten meiner Mädels lieben nämlich Home- und Dekoartikel! Ziemlich versteckt, ganz unten im Regal, habe ich bei Depot unter anderem diese zwei wundervollen transparenten Foto-Tischsets (beim Kauf natürlich ohne die Food-Collagen) gefunden! Ich hatte direkt schon Bilder im Kopf, wie schön die Tischsets mit Fotos aussehen würden und daher landeten sie rasch im Einkaufskörbchen…Am liebsten hätte ich mir auch gleich noch welche für den Eigenbedarf mitgenommen, aber bei den vielen Geschenken die ich kaufen musste, sagte mein Geldbeutel leider, dass ich die Tischsets
zu einem späteren Zeitpunkt holen müsse 😀 Das kleine Loch im
Portemonnaie ist halt der Nachteil bei so vielen Geburtstagen im
Monat…


Weil ich leider nicht genug qualitativ gute Fotos mit dem Geburtstagskind hatte, habe ich mich entschlossen jeweils 4 Food-Collagen für ein Tischset zusammenzustellen. Für die Küche passt das ja optimal! Und da ich die Tischsets nicht allzu kunterbunt haben wollte, habe ich mir zwei Hauptfarben für die jeweils 4 Collagen überlegt: blau und rot!

Danach habe ich dann ein wenig bei Pinterest gestöbert und nach hochkantigen Food-Fotos, in denen die Farben blau und rot enthalten sind, gesucht. Wenn ihr ebenfalls Food-Collagen erstellen wollt, dann schaut doch mal in meinen Food-Pinnwänden vorbei, da werdet ihr bestimmt fündig! Anschließend habe ich bei Pinterest noch nach hochkantigen Food-Quote-Bildern gesucht, die farblich sowie thematisch zu den Food-Fotos passen.

Nachdem ich meine Food-Fotos und die dazugehörigen Food-Quotes beisammen hatte, habe ich mithilfe von Photoscape (kostenloses Foto-Bearbeitungsprogramm) sogenannte Albumseiten erstellt. Hierfür habe ich im rechten Bearbeitungswerkkasten das Layout „square_right_2“ ausgewählt und anschließend unter Größe das Seitenverhältnis 2:3, eingestellt. Dann müsst ihr nur noch eure zwei Fotos für die Collage einfügen und die Größe auf 300% vergrößern, damit die Auflösung beim Drucken gut ist. Speichern und fertig!

Ich habe die fertigen 8 Food-Collagen dann einfach bei Rossmann über die Sofort-Drucken-Automaten im Format 10×15 ausdrucken lassen (ca. 0,27€ pro Bild). Zuhause habe ich die Fotos dann in die vorgefertigten Fotohüllen auf den Tischsets geschoben. An manchen Stellen war das ehrlich gesagt etwas schwierig! Wenn ihr keine Geduld dafür habt, könnt ihr bei den Fotos noch circa einen halben cm am Rand abschneiden, dann müsste es besser „flutschen“ 😀

Aber wie gefallen euch denn die Tischsets? Also ich finde, dass ist wirklich mal eine originelle Geschenkidee, über das Geschenk wird sich meine Freundin bestimmt freuen! Ich glaube irgendwann hole ich mir auch noch ein paar Tischsets von Depot und fülle sie mit Fotos für meine Küche…



* Beitrag wurde auf creadienstag verlinkt

Handlettering-Zeichenupdate


Da meine vorherigen Handlettering Beiträge mit meinen Zeichnungen so gut bei euch angekommen sind, wollte ich euch natürlich nicht meine neusten Werke vorenthalten!

Auch dieses Mal habe ich wieder mit dem Copic Multiliner 0,5 die Schriften gezeichnet. Vorgenommen hatte ich mir, die Schriften alle ungefähr in einem imaginären Rechteck anzuordnen (ich hoffe die Bilder erklären, was ich meine), und ich denke das ist mir auch ganz gut gelungen, oder? Nun will ich aber nicht noch weiter Wörter vergeuden und euch endlich die Bilder zeigen!

Ich bin übrigens ganz entzückt von dem gemusterten Scrapbooking-Papier! Sind die Vögelchen nicht niedlich? Und die Farbkombination ist wirklich toll getroffen! Den Scrapbook-Papier-Block „Sweet Floral Patterns“, mit vielen weiteren tollen Mustern, habe ich übrigens bei Action für wenig Geld gefunden.
Ich
mache mir vor jeder Handlettering Zeichnung übrigens eine
Bleistift-Skizze, um zum Beispiel zu testen, wie groß ich die Buchstaben
zeichnen muss. Oder welche Schriftarten ich verwende… 

Ich hoffe euch gefallen die Handlettering Bilder auch heute wieder! Würde mich über eine Rückmeldung in den Kommentaren freuen 😉

* Der Beitrag wurde auf creadienstag verlinkt