Heidesand Plätzchen

Heidesand

Heute möchte ich euch meine zweitliebsten Plätzchen zur Weihnachtszeit vorstellen! Neben Cornflakes-Cookies (Rezept wird diesen oder nächsten Monat auf jeden Fall noch folgen) darf bei uns zuhause auf gar keinen Fall zarter, „sandiger“ Heidesand auf dem Plätzchenteller bzw. in der Keksdose fehlen 🙂

Heidesand ist wirklich einfach zuzubereiten, erfordert allerdings etwas Zeit, da man im Vorfeld Margarine schmelzen und dann wieder erkalten lassen muss. Ich mache diesen Schritt aber immer einfach einen Abend bevor ich die Plätzchen backen möchte, dann ist auf jeden Fall gewährleistet, dass die Margarine ganz kalt ist 😉 Ohne diesen Schritt gelingen die Plätzchen nämlich leider nicht wirklich…meine Mutter hat diese Erfahrung schon des Öfteren gemacht 😀

Heidesand
Drucken
Heidesand
Portionen: 70 Plätzchen
Einkaufsliste
  • 275 g Margarine (geht auch mit Butter)
  • 230 g Zucker
  • 1 Päck. Vanillezucker
  • 375 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 2 EL Milch
  • 1/4 TL Salz
So wird's gemacht
  1. Am besten am Abend vor dem Plätzchenbacken die Margarine in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen und kurz köcheln lassen. Anschließend in eine Rührschüssel umfüllen und über Nacht vollständig abkühlen lassen.

  2. Am nächsten Tag den Zucker und Vanillezucker zur Margarine in die Rührschüssel geben und mit einem Handrührgerät schaumig schlagen.

  3. Nach und nach das Mehl und Backpulver untermischen. Anschließen noch die Milch und das Salz hinzufügen.

  4. Den Teig mit den Händen gut verkneten und 3-4 Rollen daraus formen. Sie sollten ungefähr 3cm dick sein.

  5. Die Teigrollen in Frischhaltefolie einrollen und für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank legen und ruhen lassen.

  6. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Backbleche mit Backpapier auslegen.

  7. Dei Teigrollen aus dem Kühlschrank holen, mit einem scharfen Messer in 5mm dicke Scheiben schneiden und auf die Backbleche legen.

  8. Die Plätzchen, je nach Ofen, ca. 12-15 Minuten backen, bis sie ganz leicht gebräunt sind und die Küche wunderbar nach Keksen duftet. 🙂

 

Heidesand

Wer mag kann übrigens noch Hagelzucker ergänzen! Dafür einfach die Teigrollen, vor dem Backen, in Hagelzucker wälzen und anschließend in Scheiben schneiden 😉 Ohne schmeckt es aber auf jeden Fall auch schon schön süß nach Weihnachten!

Heidesand ist aber nicht nur zur Weihnachtszeit das passende Gebäck. Es ist auch ganzjährig ein super Tee- und Kaffeegebäck!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.