3 Wege, um Kosmetikpinsel zu reinigen

Bei mir haben sich in den letzten Monaten so einige Kosmetikpinsel im Badezimmer angesammelt 😀 FrĂŒher habe ich eigentlich immer nur Lidschatten-Applikatoren oder eben die beiliegenden Produkt-Pinsel genutzt…Aber seit ich mich etwas mehr mit Beauty beschĂ€ftige, haben auch ein paar mehr qualitative Pinsel ihren Weg in meinen KosmetikstĂ€nder gefunden. Die Pinsel von Zoeva sind dabei meine liebsten! Preis und Leistung stimmen da einfach! Und damit die Pinsel auch eine gewisse Zeit halten, habe ich mir angewöhnt, sie mindestens einmal im Monat zu waschen. Ich habe allerdings auch ziemlich viele Pinsel, die ich im Wechsel benutze. Wenn man weniger Pinsel besitzt, sollte man dies etwas hĂ€ufiger tun. Wenn man seine Kosmetikpinsel also tĂ€glich verwendet, sammeln sich mit der Zeit so allerlei Make-up RĂŒckstĂ€nde, Schmutzpartikel und Bakterien in den Pinselhaaren. Allein der Hygiene wegen, sollte man sich also zwingen, die Pinsel regelmĂ€ĂŸig zu sĂ€ubern 😀 Aber wie eben schon erwĂ€hnt, erhöht eine regelmĂ€ĂŸige, intensive Reinigung natĂŒrlich auch die Lebensdauer eurer Pinsel 😉

Über die Art und Weise, Pinsel zu reinigen, gibt es allerdings unterschiedliche Meinungen und auch unterschiedliche Produkte, die die Pinsel mehr oder weniger sĂ€ubern. Drei Wege, die Pinsel zu reinigen, möchte ich euch deswegen heute mal vorstellen 😉 Welches meine liebste Methode ist, werde ich euch natĂŒrlich auch am Ende verraten!

  1. Seife
  2. Pinselreiniger
  3. Shampoo

Kernseife

Die Pinselreinigung mit der Kernseife (unparfĂŒmierte Seife) ist glaub‘ ich die gĂŒnstigste und simpelste. Drei Kernseifen bekommt man in der Drogerie schon fĂŒr unter 1€. Die Kernseife ist zudem Ă€ußerst ergiebig! Man braucht echt wenig von der Seife, damit die Pinsel schön schĂ€umen und sauber werden. Und das Tolle an der Kernseife: ihr könnt damit alle Pinsel (Echt- und Synthetikhaar, Puder- und Cremeprodukte) und auch eure Beautyblender reinigen!

Um die Pinsel mit Kernseife zu sĂ€ubern, befeuchte ich die Pinsel etwas mit Wasser (1) und streiche sie danach kurz ĂŒber die Seife, sodass sie etwas schĂ€umen (2). Anschließend kreise ich den Pinsel noch ein wenig in meinem HandrĂŒcken, bis er sauber ist (3). Danach muss die Seife natĂŒrlich wieder gut mit Wasser ausgespĂŒlt werden. Kurz auf einem Handtuch oder Wattepad abtrocknen (4) und flach liegend oder mit dem Pinselkopf nach unten hĂ€ngend trocknen lassen. Dies ist wichtig, damit sich der Klebstoff im Pinselkopf, mit dem die Pinselhaare befestigt sind, nicht löst. Gilt ĂŒbrigens auch fĂŒr alle anderen ‚Wasch-Methoden‘ die ich im Folgenden noch erlĂ€utere 😀 Ist ja auch mega schade, wenn die Kosmetikpinsel ihre Haare verlieren…Wenn die Pinselhaare nach dem Waschen noch etwas abstehen, gehe ich meistens mit den Fingern noch einmal sanft darĂŒber und biege sie in Form 😉

Das Trocknen der Pinsel dauert ĂŒbrigens je nach GrĂ¶ĂŸe und Pinselhaar (Echthaar & Synthetikhaar) unterschiedlich lange. Ich wasche die Pinsel meistens nachmittags/abends und lasse sie ĂŒber Nacht trocknen!

Ebelin Pinselreiniger, Preis: 3,95€, Inhalt: 100ml

Den Ebelin Pinselreiniger vom dm Drogeriemarkt finde ich im Gegensatz zur Kernseife eher semi-gut. Einerseits ist die Reinigung wirklich schnell erledigt, da die Handhabung einfach ist, andererseits werden die Pinsel nicht so sauber wie mit der Kernseife. Zudem ist der Reiniger stark parfĂŒmiert und er reinigt ausschließlich Puder-, Rouge- und Lidschattenpinsel. Pinsel, die man fĂŒr Cremeprodukte (Foundation, Concealer, Cremelidschatten etc.) verwendet, muss man also auf andere Weise sĂ€ubern. Ähnliche Produkte gibt es zudem von vielen anderen Marken (Kiko, Mac, Zoeva etc.). Diese sind allerdings etwas kostspieliger, als die Drogerie-Variante…

Um meine Pinsel mit dem Ebelin Pinselreiniger zu sĂ€ubern, gebe ich ein wenig der FlĂŒssigkeit, ca. 2 bis 4 PumpstĂ¶ĂŸe, auf ein Wattepad (1) und streiche den Pinsel mit kreisenden Bewegungen darĂŒber, bis er sauber ist (2). Danach den Pinsel kurz mit Wasser ausspĂŒlen und auf einem Handtuch/Wattepad grob abtrocknen (3). Danach die Pinsel wieder flach liegend, schonend, trocknen lassen.

Laut Hersteller, reicht es auch aus, den Pinsel mit der FlĂŒssigkeit zu besprĂŒhen, sie kurz einwirken zu lassen und anschließend auf einem Kosmetiktuch abzuputzen. Da ich den Duft des Pinselreinigers allerdings sehr penetrant finde, wasche ich meine Pinsel lieber nochmal mit Wasser aus 😀

For your Beauty „Pinsel-Shampoo“, Preis: 2,79€, Inhalt: 100ml *

Ganz neu im Rossmann-Sortiment ist das Shampoo sowie das Reinigungspad fĂŒr Kosmetikpinsel. Ein paar meiner Freunde nutzen seit lĂ€ngerem begeistert Shampoos (z.B. Babyshampoo) fĂŒr ihre Pinselreinigung, daher war ich sehr neugierig auf das for your Beauty Shampoo. Das Shampoo enthĂ€lt leider, genauso wie der Ebelin Pinselreiniger Duftstoffe. Diese sind allerdings weniger penetrant. Außerdem werden die Pinsel nach dem shampoonieren grĂŒndlich ausgewaschen, wodurch der Duft verfliegt. Großer Pluspunkt ist, dass mit dem Shampoo, alle Kosmetikpinsel gereinigt werden können. Auch Beautyblender lassen sich mit dem Shampoo sĂ€ubern!

For your Beauty „Pinsel-Reinigungspad“, Preis: 3,99€ *

Auf das neue Pinselreinigungspad von Rossmann war ich ebenfalls sehr gespannt, da es, meiner Erfahrung nach, nur teurere vergleichbare Produkte gibt (z.B. von Sigma). Das Reinigungspad ist fĂŒr 4 Schritte der Pinselreinigung konzipiert: dem groben Waschen, dem feinen Waschen, dem AusspĂŒlen und dem Formen der Pinsel. Eine Anleitung hierfĂŒr ist natĂŒrlich auf der Verpackung gegeben 😉 Ich persönlich finde, dass das Reinigungspad die Pinsel schnell und einfach reinigt. Die HĂ€nde werden dadurch auf jeden Fall geschont und runzelige Finger vermeidet 😀 Allerdings riecht das Pad extrem nach Plastik/Gummi, auch nach mehrmaligen Benutzen…Ich weiß nicht, ob das so gesund ist?! Schließlich reinigt man mit dem Pad ja Kosmetikpinsel fĂŒr’s Gesicht…

Da beide Produkte von der Rossmann Eigenmarke „for your Beauty“ sind, habe ich sie zusammen getestet. Um die Pinsel zu sĂ€ubern, muss man sie vorher mit Wasser befeuchten (1) und eine kleine Menge des Shampoos auf den Pinsel geben (2). Anschließend, je nach Pinsel auf den groben (3) und/oder feinen Noppen des Pads (4) schĂ€umen und waschen. Da auf der RĂŒckseite des Reinigungspads eine Lasche fĂŒr die Hand ist, liegt das Pad super in der Hand und rutscht nicht weg. Anschließend die Pinsel mit Wasser ausspĂŒlen (hierfĂŒr kann auch die mittlere Struktur des Pads genutzt werden, fand ich aber ĂŒberflĂŒssig) und falls nötig in den runden Einkerbungen des Pads die Pinselhaare formen. Dann wieder flach lagern und trocknen lassen.

Fazit

Ich persönlich reinige meine Pinsel am liebsten mit der stinknormalen, preiswertigen und ergiebigen Kernseife. Die Pinsel werden hierdurch 1a sauber und sind nicht unangenehm parfĂŒmiert. Das Pinselshampoo von Rossmann finde ich aber auch wirklich klasse! Einzig vom ebelin Pinselreiniger bin ich enttĂ€uscht, da er zu stark parfĂŒmiert ist und die Pinsel nur semi-gut sĂ€ubert. FĂŒr die schnelle Reinigung zwischendurch nutze ich ihn aber des Öfteren mal. Das Pinselreinigungspad finde ich als Tool von der Idee und dem Aufbau gut, allerdings stört mich der Plastik/Gummi Geruch. Mal schauen, ob dieser mit der Zeit verschwindet…Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht? 😀 Übrigens bleiben die Pinsel bei allen drei ‚Waschmethoden‘ schön weich 😉

 

 

* die Produkte wurden mir kostenlos zur VerfĂŒgung gestellt. Das Feedback entspricht meiner eigenen und ehrlichen Meinung!
Es erfolgt keine Entlohnung.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.