Zeit zum Kleiderschrank ausmisten!

Es ist nicht zu übersehen, der Frühling ist da und mit ihm die milderen Temperaturen! Für ist dies ein Anlass, mich von Altem zu trennen und Platz für Neues im Kleiderschrank zu schaffen! Meiner platzt ehrlich gesagt auch schon aus allen Nähten! Vor lauter Klamotten hat man auch gar keinen Überblick mehr und es ist echt witzig, was einem beim Aufräumen alles in die Hände fällt! Manche Kleidung hat man schon längst vergessen. Aus den Augen aus den Sinn, sagt man wohl dazu…

Ihr seht, es ist also höchste Zeit, den Kleiderschrank zu lichten! Was es dabei zu beachten gibt, möchte ich euch heute erzählen. Es haben sich bei mir im Laufe der Jahre und nach unzähligen Aufräumaktionen ein paar nützliche Tipps angesammelt, die ich natürlich gerne mit euch teile. Falls ihr noch gute Ideen habt, teilt sie mir gerne mit, man kann ja nie genug dazu lernen!

Wie gehe ich beim Aussortieren vor?

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber mich macht so eine Aufräumaktion immer ziemlich kaputt!Meistens schaffe ich es auch gar nicht, den Kleiderschrank im Ganzem aufzuräumen. Ich setze mir aber Teilaufgaben, die ich nach und nach, immer mal wenn ich Zeit habe, erledige. Am besten geht das, wenn ihr euch euren Kleiderschrank aufteilt und zum Beispiel eine Schublade nach der anderen aufräumt. Wenn du dann am nächsten Tag weiter aufräumen möchtest, weißt du, wo du weiter aufräumen musst! Da behält man wenigstens den Überblick vor lauter Kleidung 😀

Was behalte ich und was nicht?

Das wirklich schwierigste beim Kleiderschrank ausmisten ist ohne Frage, die Entscheidung, welche Kleidungsstücke zurück in den Schrank oder aber in die Mülltonne bzw. Flohmarktkiste wandern.

Ihr solltet bei jedem Kleidungsstück überlegen, wie oft ihr es tragt, ob ihr euch drin wohlfühlt, ob es euch gut steht und natürlich, ob es euch von der Größe her noch passt!

Werden alle Kategorien positiv beantwortet, gehört das Kleidungsstück definitiv zurück in den Schrank. Wenn nicht, dann müsst ihr ganz genau abwägen, ob ihr es noch behalten wollt. Bei der Entscheidung kann ein erneutes Anprobieren und/oder der Rat einer guten Freundin etc. wirklich gut helfen! Aber denkt daran, je mehr Platz euer Kleiderschrank bekommt, desto mehr könnt ihr euch nachkaufen 😉 Bei eurem nächsten Einkauf, solltet ihr aber genau Bedenken, ob ihr von dem Kleidungsstück überzeugt seit, und ob es zu eurer restlichen Garderobe passt! Ihr könnt bei dem Aussortieren auch mal darauf achten, welche Kleidungsstücke euch noch fehlen und diese auf die Einkaufsliste setzen. (Etwas weiter unten, habe ich noch eine Liste zusammengestellt, welche Basics im Kleiderschrank einer Frau nicht fehlen dürfen!)

Was tue ich mit der aussortierten Kleidung?

Ist die Entscheidung gefallen, welche Kleidungsstücke aussortiert werden sollen, bleibt noch die Frage, was genau mit ihnen passieren soll. Auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Ihr könnt die Kleidungsstücke zum Beispiel ausbessern, damit sie ihren Weg wieder in den Kleiderschrank finden oder aber aus einzelnen Stoffresten etwas Neues zaubern. Wenn die Kleidung noch gut erhalten ist, könnt ihr sie aber auch auf dem Flohmarkt oder Online (Ebay, Kleiderkreisel…) verkaufen. Außerdem gibt es in den meisten Städten auch Second Hand Geschäfte, die die Kleidung günstig weiterverkaufen! Eine andere Möglichkeit ist es, die Kleidung zu verschenken (z.B. an Freunde) bzw. zu spenden (an Kleiderkammern, Kleidercontainer). Ist die Kleidung kaputt und nicht mehr zu gebrauchen, hilft allerdings nix, dann muss die Kleidung wohl oder übel in die Mülltonne.

Wie organisiere ich meinen Kleiderschrank?

Sind die Kleidungsstücke aussortiert, müssen die guten Stücke natürlich wieder in den Kleiderschrank sortiert werden. Ich habe mir seit einigen Jahren eine bestimmte Kleiderschrankorganisation angewöhnt, mit der ich zu hundert Prozent zufrieden bin! Als Erstes sortiere ich dafür die Kleidungsstücke nach Typ (Hosen, Tshirts, Jacken, Sweatshirtjacken, Blusen, Unterwäsche, Socken…). Als zweites sortiere ich, soweit es geht, nach Farben.

Je nachdem wie euer Kleiderschrank aufgebaut ist, kann er unterschiedlich genutzt werden. Ich habe in meinem Kleiderschrank zum Beispiel eine Kleiderstange mit Kleiderbügeln, auf die ich Blusen, Jacken und Kleider hänge. Wenn ihr sehr viele Kleidungsstücke habt, die aufgehängt werden müssen, damit sie nicht zerknittern, empfiehlt es sich, dünne Kleiderbügel zu nutzen, da diese Platzsparender sind. Da ich nicht so viele Kleidungsstücke zum Aufhängen habe, habe ich etwas dickere Bügel. Wichtig ist aber, dass diese nicht zu eng aneinander hängen, damit die Kleidung nicht verknittert und einfach aus dem Schrank zu bekommen ist.

Hosen, Tshirts und Sweatshirtjacken lege ich immer auf die Regalböden im Schrank. Meine Socken, Gürtel, Unterwäsche, Bademode und alle weiteren „Kleinteile“ bewahre ich in den Schubladen auf, die ich mit Kästchen ausgestattet habe. Dadurch hat man einen besseren Überblick und nichts fliegt durcheinander. Stauraum bieten aber zum Beispiel auch der Boden (kann man gut nutzen für Schuhe) des Kleiderschranks und die Fläche über dem Schrank (hier kann man z.B. die Wintermode lagern, wenn gerade Sommer ist)!

Wichtig ist aber, dass ihr mit eurer Kleiderschrankorganisation zurecht kommt, einen guten Überblick habt, alles wiederfindet und vor allem, dass ihr diese Organisation beibehaltet und nicht alles in Chaos gerät, wenn die Aufräumaktion ein paar Tage her ist 😀

Basics, die in keinem Kleiderschrank fehlen sollten

Ebenso wie viele andere Mädchen und Frauen habe auch ich oft das Problem, dass ich trotz zahlreicher Kleidungsstücke nicht das passende Outfit in meinem Kleiderschrank finde! Oft liegt das daran, das ich Kleidungsstücke, wie zum Beispiel eine Bluse, nicht passend kombinieren kann… Damit mir die Kombination von Kleidungsstücken leichter fällt, habe ich es mir mitlerweile angewöhnt, beim shoppen auch mal in Basicstücke und zeitlose Modeklassiker zu investieren! Welche Basicstücke das sind, möchte ich euch im Folgenden kurz auflisten.

  • schwarzes Kleid
  • Jeans
  • Rock
  • weiße Bluse
  • Blazer
  • weiße und schwarze Oberteile

Bei all diesen Basicstücken gibt es unzählig viele verschiedene Modelle, unter denen jeder, ein für sich passendes Modell wählen muss! Je nach Anlass oder Jahreszeit können die Basics mit anderen Kleidungsstücken und/oder Accessoires passend kombiniert werden. Alle Stücke sind also unheimlich wandelbar…

Und jetzt seit ihr natürlich gefordert, wenn euer Kleiderschrank auch dringend eine Aufräumaktion nötig hat und ihr euch neue Frühlings- und Sommermode anschaffen wollt 😉

Ich bin froh, dass ich das Aussortieren erst einmal hinter mir habe! Ist ja doch meistens mit Arbeit verbunden… Die nächste Kleiderschrank-Aufräumaktion steht bei mir zum Glück erst wieder im Herbst an, wenn die Herbst- und Wintermode die Frühlings- und Sommermode ablöst!

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Toller Blogpost, die Idee mit den Kästchen in den Schuladen merk ich mir! 🙂

    Wir ziehen in den nächsten Wochen um und was liegt da näher, als seinen Kleiderschrank radikal auszumisten.. umso weniger müssen wir in unser Haus mitschleppen (und im neuen Schrank ist viiel Platz für Ershopptes!!).

    Ich hab deinen Blog ganz zufällig entdeckt und er gefällt mir total gut. Du hast ne neue Leserin! ♥

    Vielleicht magst du auch mal bei mir vorbeischauen.. momentan läuft ein kleines Gewinnspiel. Würd mich freuen, wenn du mitmachst! 🙂

    Liebe Grüße,
    Ina

    Antworten

    • Ui, dann steht bei dir ja auch fleißiges Kisten packen und Möbel räumen an! Ich hoffe du findest für alles schöne Plätze in dem neuen Haus 😉

      Schön, dass dir mein Blog so gut gefällt! Das freut mich immer sehr 🙂

      Klar ich schaue später mal bei deinem Blog vorbei, Gewinnspiele klingen doch immer gut!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.